• Aktion: Versandkostenfrei ab 60,- € (bis 31.12.21)
  • Kostenfreie Rücksendung
  • 14 Tage Ansichtsgarantie

Reichsmark-Münzen

Reichsmark-Münzen sind ein historisches Zeugnis der bewegten deutschen Geschichte des 19. Jahrhunderts. Obwohl diese Dekaden die dunkelsten Kapitel unserer Landesgeschichte repräsentieren, sind Reichsmark-Münzen eines der beliebtesten Sammelgebiete der Numismatik. Unter den verschiedensten Ausgaben der Reichsmark befinden sich wahre Sammler-Highlights, die noch heute heiß begehrt sind und weltweit gesucht werden. Was es über diese Sammlerschätze zu wissen gibt, erfahren Sie hier: Ob Reichsmark-Münzen aus der Zeit der Weimarer Republik oder Münzen aus dem Dritten Reich, in unserem Primus-Onlineshop werden Sie fündig!

weiterlesen ›

1 von 3
Für die Filterung wurden keine Ergebnisse gefunden!
1 von 3

Reichsmark-Münzen als Zeitzeugen

Nach dem infolge der Reichsgründung 1871 erstmalig mit der Mark eine einheitliche, gesamtdeutsche Währung eingeführt wurde, standen der jungen Währung schwierige Zeiten bevor. Der Erste Weltkrieg und die damit einhergehende Kriegswirtschaft lösten eine stets anwachsende Inflation aus, die 1923 in einer Hyperinflation mündete. Erst durch die Einführung der Rentenmark konnten die Folgen der Hyperinflation abgefedert werden. Im Jahr 1924 wurde schließlich die Reichsmark eingeführt, welche bis 1948 die offizielle Währung des Deutschen Reichs sein sollte. Über die Zeit der Weimarer Republik schien die Währung recht stabil zu sein, doch die Ereignisse der 1930er und 40er Jahre gingen nicht spurlos am Wert der Reichsmark vorbei. Mit dem Aufstieg des Nationalsozialismus entstanden enorme Kosten, beispielsweise durch Deutschlands Aufrüstung sowie den darauffolgenden Weltkrieg. Es kam zu einer sogenannten „rückgestauten“ Inflation, da die Folgen für die Bevölkerung erst nach der Niederlage Deutschlands zu spüren waren. Bereits 1943 hatten die Münzen aus dem Dritten Reich auf dem internationalen Devisenmarkt jeglichen Wert verloren, sodass nach Ende des Zweiten Weltkrieges beschlossen wurde, die Währung nach und nach abzusetzen. Im Juni 1948 wurden die Reichsmark-Münzen endgültig durch die Deutsche Mark ersetzt, welche bis 2001 als offizielles Zahlungsmittel der Bundesrepublik Deutschland galt.

Reichsmark-Münzen über die Jahre

Die am 30. August 1924 als offizielles Zahlungsmittel eingeführte Reichsmark war mit den Nominalen 1, 2, 4, 5, 10 und 50 Reichspfennig sowie 1, 2, 3 und 5 Reichsmark im Umlauf. Über die zwei Jahrzehnte der Reichsmark wechselten sowohl die Motive der Münzbilder als auch das Material. Die sich über die Zeit verändernden Münzen zeigen repräsentativ auch den Wandel in der damaligen Gesellschaft. So zeigen beispielsweise Münzen aus der Weimarer Republik auf der 1-Reichspfennig- und 2-Reichspfennig-Münze ein Bündel Ähre auf der Motivseite, die 4-Reichspfennig-Münze einen Adler und die 5-Reichspfennig- und 10-Reichspfennig-Münze sechs Getreidehalme, jeweils drei auf der linken und rechten Seite, die sich in der Mitte kreuzen. Zu Beginn des Dritten Reichs glaubten viele Anhänger der NSDAP in den Reichsmark-Münzen jüdische und freimaurerische Symbole zu erkennen. Diese Beschwerden blieben jedoch zunächst erfolglos, bis 1936 die Motive der Reichsmark-Münzen geändert wurden, um das neue diktatorische Regime Hitlers zu repräsentieren. Ab 1936 zeigen die 1-, 2-, 5-, 10- und 50-Reichspfennig-Münzen aus dem Dritten Reich den deutschen Reichsadler, der mit seinen Krallen einen Kranz mit Hakenkreuz emporhebt.

Die wertvollsten Reichsmark-Münzen

Aufgrund ihrer historischen Bedeutung und ihrem hohen Sammlerwert sind Reichsmark-Münzen unter leidenschaftlichen Numismatikern heiß begehrt. Neben den Kursmünzen, die zum Teil aufgrund einer geringen Anzahl von bis heute erhaltenen Exemplaren sehr wertvoll sind, gehören vor allem die von 1925 bis 1934 geprägten Gedenkmünzen zu den wertvollsten Reichsmark-Münzen. Die 3- und 5-Reichsmark-Gedenkmünzen feiern, ähnlich wie heute, wichtige Persönlichkeiten und Ereignisse der deutschen Geschichte. Ab 1925 wurden Gedenkmünzen aus 500er Silber geprägt, wie etwa die 3- und 5-Reichsmark zur Jahrtausendfeier der Rheinlande, die Ausgabe zu Ehren der Universität Tübingen oder zum 100. Todestag von Johann Wolfgang von Goethe. Neben den zahlreichen Gedenkmünzen wurden während der Zeit des Nationalsozialismus drei weitere Gedenkemissionen, jeweils zu 2 Reichsmark in 625er Silber und 5 Reichsmark in 900er Silber, herausgegeben. Die Gedenkmünze 1933 zum 450. Geburtstag von Martin Luther sowie die beiden Ausgaben 1934 zum ersten Jubiläum des „Tags von Potsdam“ und zum 175. Geburtstag von Friedrich Schiller gehören noch heute zu den begehrtesten Sammlerstücken historischer Münzen aus Deutschland. All diese Sammler-Highlights und vieles mehr finden Sie bei Primus, dem Münzexperten Ihres Vertrauens! Worauf warten Sie noch? Entdecken Sie spannende Münzen aus dem Dritten Reich und der Weimarer Republik und lernen Sie das aufregende Sammlergebiet der Reichsmark-Münzen kennen!